Babys erste Winterschuhe – Darauf müsst ihr achten

für euer Baby kaufen – 5 Praxistipps

Die richtigen Winterschuhe für Babys finden

Die Tage werden kälter, vielleicht ist schon der erste Schnee gefallen, kurzum: der Winter steht vor der Tür. Aber bei all den Schneeballschlachten, Schlittenfahrten und Schneeengeln – welche Winterschuhe soll euer Baby da nur tragen? Hier haben wir 5 ultimative Tipps für euch:

Baby Winterschuhe kaufen
5 Tipps zum Kauf von Baby Winterschuhen

1. Tipp: Welche Eigenschaften sollten Winterschuhe für Babys und Kleinkinder haben?

Bei Babyschuhen ist es wichtig, dass sie einen festen Halt bieten, allerdings dürfen sie mit z.B. üppigem Futter auch nicht die Bewegungsfreiheit der kleinen Füße einschränken. Auch die äußere Form des Schuhs sollte die Koordination beim Laufen nicht beeinträchtigen. Ihr müsst beim Kauf darauf achten, dass die Schuhe nicht zu steif aber auch nicht zu locker sind. Bei zu steifen Schuhen kann das Kind unkontrolliert hinfallen. Bei zu weichen Laufschuhen können Verletzungsrisiken durch Verdrehungen oder Überbeanspruchung entstehen. Besonders auf glatten Oberflächen, wie Eis oder in einem Hausflur. Außerdem solltet ihr sichergehen, dass die Winterschuhe leicht aber sicher zu verschließen sind.

Baby Winterschuhe - außen aus Leder - innen mit Lammfell gefüttert - gute Eigenschaften für kalte Wintertage
Baby Winterschuhe – außen aus Leder – innen mit Lammfell gefüttert – gute Eigenschaften für kalte Wintertage

2. Tipp: Laufen oder nicht laufen?

Wenn euer kleiner Liebling noch nicht laufen kann, braucht er natürlich noch keine feste Sohle oder sicheren Halt in seinen ersten Winterschuhen. Wichtig ist hier nur, dass sie warm sind und nicht so leicht „abzustrampeln“. Bei größeren Babys und Kleinkindern, die schon laufen können ist es dafür umso wichtiger, alle Eigenschaften von Tipp 1 zu beachten.

warme-babyschuhe-winter
Für Babys, die nicht laufen, genügend kuschelige , die warm halten

3. Tipp: Welches Material?

Als Obermaterial für Babys Winterschuhe eignet sich vor allem Leder. Es ist atmungsaktiv und hält bei ausreichender Imprägnierung jedem Wetter stand. Die Sohle sollte flach und flexibel sein und ein gutes Profil aufweisen. Schnallen oder Klettverschlüsse sind zum Verschließen am praktischsten. Das beste Innenmaterial für die Winterschuhe ist definitiv das Lammfell: es wärmt ausreichend, ist aber natürlich auch etwas teurer als die qualitativ weniger wertvollen Alternativen wie Fleece, Kunststoff oder Synthetik. Überlegt euch also wie viel Geld ihr für gute Qualität ausgeben wollt und könnt.

4. Tipp: Welche Größe?

Liebe Eltern, bitte lasst euch im Geschäft unbedingt beraten, wenn es um die Größe der Babyschuhe geht. Hier helfen alle Tabellen nichts, wenn die Füße eurer Kleinen etwas breiter, schmaler oder höher sind als die Norm. Ihr solltet auf jeden Fall von Innen fühlen, ob Nähte oder hartes Material Druckstellen verursachen könnten. Solltet ihr es jedoch dennoch selbst machen wollen, kann euch unser Beitrag zum Thema Kinderschuhe richtig messen ein guter Ratgeber sein.

5. Tipp: Neu oder gebraucht?

Wenn ihr euch bei der Größe der Babyschuhe sicher seid und die Schuhe noch gut in Schuss sind, spricht nichts gegen die Gebrauchten. Ihr solltet jedoch unbedingt darauf achten, dass keine Risse oder Löcher in den Sohlen und am Schaft vorhanden sind, da diese bei intensiver Bewegung (Springen,Laufen,Krabbeln,Hinfallen?) leicht aufreissen können. Wenn eines dieser Kriterien nicht zutrifft, solltet ihr euch lieber in einem Schuhgeschäft beraten lassen und verschiedene Modelle anprobieren.

Fazit

Wenn eure Babys noch nicht laufen können, sind weiche Fellschuhe toll! Bei laufenden Kindern sollte unbedingt auf guten Sitz und gute Qualität geachtet werden. Es müssen keine Neuen sein: wenn es der Geldbeutel nicht hergibt, tun es gut erhaltene gebrauchte Schuhe auch.