Kinderschuhgröße richtig messen – So geht’s

Die richtige Schuhgröße für Kinder ermitteln

Kinderfüße richtig messen

Kleines Leben auf großem Fuß? So schnell wachsen Kinderfüße:

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]
kinderschuhgroesse-ermitteln-bild1
Die richtige Passform ist entscheidend bei der Ermittlung der richtigen Kinderschuhgröße

Ein Kleinkindfuß wächst pro Monat rund 1,5 mm, der eines Kindes etwa 1 mm – von unregelmäßigen Sprüngen abgesehen sind also rund alle sechs bis acht Monate neue Kinderschuhe nötig. Das Problem dabei: Während Erwachsene spüren, wenn die Schuhe drücken und zu eng sind, zwängen sich Kinder vor allem bei weichen Materialien oftmals in zu kleine Schuhe ohne es zu merken. Dies kann zu Fehlentwicklungen bei den Füßen führen. Genau deshalb solltet ihr die Füße eures Kindes mindestens zwei Mal jährlich vermessen, um die aktuelle Schuhgröße für die Kinder zu ermitteln.

Kinderschuhgröße richtig ermitteln – so geht's

Ganz einfach wie Gehen: Schritt für Schritt

  1. Beide Füße auf ein Stück Papier stellen und Füße ummalen
    Messt den Abstand (des längeren Fußes) von der Ferse bis zum längsten Zeh in cm.
  2. Addiert jetzt 12 mm (1,2 cm) zum Messeergebnis hinzu. – (z. B. 15,5 cm Fußlänge + 1,2 cm = 16,7 cm)
  3. Vergleicht den ermittelten Wert mit der Größentabelle für Kinder – in diesem Fall ergibt es eine Schuhgröße von 27
  4. Dieser ermittelte Wert ist allerdings nur eine Richtgröße, da sich nicht alle Schuhersteller an diese Größentabelle halten. Lasst die Schuhe deshalb im Fachhandel unbedingt ausmessen oder nutzt die individuellen Größentabellen der Onlineshops zum Beispiel bei Sarenza.de oder Zalando.de
  5. Neben der Länge ist natürlich auch die Breite entscheidend. Gute Schuhersteller fertigen ihre Modelle in zwei oder gar drei unterschiedlichen Breiten, für schmale, normale oder breite Kinderfüße. Am besten lässt sich die Breite durch aufrechtes Stehen auf der herausnehmbaren Innnesohle ermitteln. – Diese hat zumeist eine aufgemalte Skala innerhalb dessen der Fuß liegen sollte.

Noch ein paar Tipps zum Kauf von Babyschuhen und Kinderschuhen

[/fusion_builder_column][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]
kinderschuhgroesse-ermitteln-bild2
Kinder brauchen passende Schuhe für eine gesunde Entwicklung
  1. Nicht auf Vorrat kaufen

    Auch wenn das Angebot verlockend ist und ihr euch denkt, das Kind wächst da ohnehin hinein. Zu große Schuhe sind für die Entwicklung des Kinderfußes ebenso schädlich wie zu kleine. Kauft also immer nach der ermittelten Schuhgröße. Wenn ihr Schuhe in ein, zwei Nummern größer kauft, wartet, bis das Kind optimal hineinpasst.

  2. Passform schlägt Mode

    Viel wichtiger als der „Ach sind die Süß-Effekt“ ist bei Babyschuhen und Kinderschuhen der Halt, die richtige Größe, das Fußbett und die Qualität des Schuhes. Extreme Schuhspitzen haben bei Schuhen für Kinder ebenso wenig verloren wie hohe Absätze.

  3. Passen Sie die Schuhe an die Gegebenheiten Ihres Kindes an

    Braucht es Krabbelschuhe, Lauflernschuhe, Sportschuhe, Kindergarten-Hausschuhe, Schuhe für Schlechtwetter etc. Jeder Einsatz braucht unterschiedliche Schuhe – ganz wie beim Erwachsenen natürlich auch.

  4. Achtet auf ausreichend Qualität

    Ihr scheut die Kosten des regelmäßigen Schuhkaufs im Fachhandel? Diese sind geringer als ihr denkt: Es ist eine wertvolle, nötige Investition in die gesunde Entwicklung eures Kindes – und: Markenschuhe lassen sich auch gebraucht meist gut wieder verkaufen!

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]