Schuhe richtig schnüren – Wir verraten euch alles über Schnürungen, Schnallen & Co.

Der Schnürsenkel – unterschätzt in seiner Rolle

Jeder benutzt sie, doch niemand weiß sie richtig zu schätzen. Wie wichtig die kleinen Begleiter im Alltag für uns sind zeigen verschiedene Schnürtechniken deren Funktionen vom Accessoire über Befestigung bis hin zu medizinischer Hilfe reichen. Doch wie funktioniert die richtige Schnürung und worauf muss ich achten?

Ein alter Begleiter

Schon im Mittelalter verzierten und befestigten die Menschen ihre Schuhe mit verschiedenen Formen von Lederbändern und Schleifen. Die Herkunft der Schnürsenkel reicht bis zurück in die frühe Neuzeit und sogar bei bei dem Fund der Eismumie in den Gletschern wurden schon Ansätze des modernen Schnürsenkels entdeckt. Zuvor nutzten die Menschen Schnallen statt einer Schnürung ihrer Schuhe. Schnell überzeugte Flexibilität und Bequemheit für die Füße.

Welche Schnürungen gibt es und worauf muss ich achten?

Die gängigsten Schnürungen sind die klassische Parallelschnürung und die Kreuzschnürung.
Bei der Parallelschnürung werden die Schnürsenkel innen abwechselnd diagonal durch zwei Ösen gezogen und außen im Sichtbereich vertikal gefädelt. Der Vorteil ist, dass die Schnürsenkel unauffällig sind. Leider ist die Bindetechnik komplizierter. Anders ist es bei der Kreuzschnürung. Bei dieser Schnürtechnik werden abwechselnd auf jeder Seite der Ösenreihe die Schnüre Öse für Öse gefedelt, sodass sich oberhalb der Schuhe Kreuze bilden. Der Vorteil ist, dass dies eine unkomplizierte Alternative darstellt. Leider muss bei dieser Variante darauf geachtet werden, dass beide Enden gleichlang sein müssen. Abgerundet werden diese mit der perfekten Schleife. Doch wie bindet man diese?

Die perfekte Schleife

Zuerst solltet ihr beim binden eurer Schuhe darauf achten, dass beide Enden des Schnürsenkels gleich lang sind. Achtet darauf, dass die Schlaufen in die entgegengesetzte Richtung gebunden werden. Nun schlagt ihr zwei Schlaufen und bildet einen festen Knoten. Der optimalen Schleife steht nun nichts mehr im Weg.

Die Schnalle – eine klassische Alternative

Welche Schnallen gibt es und welche Vorteile haben diese gegenüber Schürungen? Schnallen gibt es in allen Formen. Ob eckig, rund oder oval ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Materialien hierbei sind Messing, Gold, Silber und auch Chrom. Ein großer Vorteil der Schnalle ist der optimale feste Halt des Schuhs. Das Design ist auffällig und dem Träger sollte bewusst sein, ob die Schnalle zum Anlass passt.

So wie der Schuh auch sein Träger?

Sicher lassen sich über das Auftreten des Schuhträgers Schlüsse auf die Persönlichkeit des Menschen ziehen. Dennoch dient der Schuhverschluss in erster Linie dazu den Schuh sicher am Fuß zu befestigen. In verschiedenen Branchen kann man auf verschiedenste Schuhverschlüsse achten. So sieht man in der Geschäftswelt klassische Schnürtechniken und auf einem Musikfestival eher eine Schnalle aus Chrom. Wer auf einer Hochzeit eingeladen ist greift eher zur eleganten Parallelschnürung und wer in der Modebranche arbeitet genießt sowieso jede Freiheit. Abschließend ist zusagen, dass man sein äußeres Erscheinungsbild und seine Wirkung auf Andere durch die Wahl seines Schuhwerkes beeinflussen kann. Der gute, alte Schnürsenkel darf jedoch auch einfach Mittel zum Zweck bleiben.

Schuheliebe im Abo - Kostenlos! & Jederzeit Kündbar