Bergschuhe kaufen – darauf solltet ihr achten

Kaufratgeber für Bergschuhe

Das Einmaleins für den Kauf von Bergschuhen

Knochige Felsgipfel, die faszinierende Welt der Gletscher und immer wieder grandiose Ausblicke, sind der Traum eines jeden Bergwanderers. Doch dieser Traum wird schnell zum Albtraum mit dem falschen Schuhwerk. Für Touren im Hochgebirge und extremen Gelände in alpinen Gebieten, sind gute Bergschuhe deshalb unverzichtbar. Anders als oder Schuhe für Nordic Walking, sind hierfür spezielle Anforderungen nötig, um die Sicherheit beim Bergsteigen und Klettern zu gewährleisten.

Was ist ein Bergschuh?

Wanderschuhe werden nach Einsatzgebieten in 3 verschiedene Kategorien unterteilt. Der Bergschuh entspricht Kategorie C und D. Er ist für das Hochgebirge, Gletscher, härtere Trekkingtouren, sowie Eis- und Firntouren geeignet.

Was ist der Unterschied zwischen Wanderschuhe und Bergschuhe ?

Im Gegensatz zu einfachen Wander- oder Trekkingschuhen, ist der Bergschuh viel robuster, verwindungssteifer und hat einen höheren Schaft. In der Regel ist er aus widerstandsfähigem Leder oder einer Gore-Tex-Membran hergestellt.

Kauftipps für neue Bergschuhe

Schuhe mit denen ihr in hochalpinen Gebieten unterwegs seid, müssen genügend Stabilität bieten, damit sie dem Fuß auf unwegsamem Gelände genügend Halt geben. Deshalb sollte der Schaft nicht zu weich sein. Die Außensohle muss verwindungssteif sein und ein tiefes Profil für einen griffigen Tritt auf unebenem Gelände haben.

Wenn ihr oft Gletscher Regionen durchwandert, sind Schuhe mit einer Kipphebelaufnahme an der Ferse empfehlenswert. Sie erlauben das Anbringen von Halbautomatiksteigeisen, die sich sehr sicher und einfach anlegen lassen.

Ebenso solltet ihr beim Kauf auf eine variable Schnürung achten. Das heißt, dass der Schuh, z. B. oben lockerer und unten fester geschnürt werden kann.

Besonderes Augenmerk solltet ihr auch auf die Zehenkappe legen, sie sollte so konzipiert sein, dass die Zehen nicht viel Platz haben, aber trotzdem bequem anliegen.

Um die Trageeigenschaften zu verbessern ist auch der Kauf einer Einlegesohle sinnvoll, weil Bergschuhe meist sehr hart sind. Onlineshops, die Wanderschuhe verkaufen, bieten diese in unterschiedlichen Preisen oder Qualitäten an.

Da die Anatomie weiblicher und männlicher Füße Unterschiede aufweist, solltet ihr beim Kauf immer auf entsprechende Damen- oder Herrenmodelle zurückgreifen. Onlineshops für Outdoorbekleidung, Wander- und Bersteigerzubehör, aber auch allgemeine Onlineshops, bieten eine große Auswahl an Bergschuhen für Herren, Damen Bergschuhe, sowie Bergschuhe für Kinder. Angeboten werden Marken, wie z. B. Salewa, Mammut und Lowa. Im Test einer Sportseite im Internet, hat der Salewa – Men´s Raven Combi GTX am besten abgeschnitten.

Welche Nachteile haben Bergschuhe?

Größter Nachteil ist ihre Härte, die diese Art Schuhe nicht zum bequemsten Begleiter machen. Auch ist das Laufen auf Asphalt in Bergschuhen sehr anstrengend, da ihre Sohle verwindungsfrei ist und eine geringe Dämpfung aufweist.

Ebenso hat das Material Vor- und Nachteile. Gore-Tex-Schuhe sind im Vorteil, weil sie einen wesentlich moderneren, sportlicheren Look haben als Lederschuhe und pflegleichter sind. Auch sind sie leichter und halten trocken und warm. Dafür lassen sie sich, im Gegensatz zu Lederschuhen, so gut wie gar nicht einlaufen und sind im Sommer wärmer

Das wichtigste Kriterium beim Kauf von Bergschuhen, ist und bleibt aber die Sicherheit, die er bietet, deshalb sollte beim Kauf immer erst auf die Qualität, und nicht auf den günstigsten Preis, geachtet werden.

Schuheliebe im Abo - Kostenlos! & Jederzeit Kündbar